St. Elisabeth > Profil > Ganzheitliche Bildung 

Ganzheitliche Erziehung und Bildung

Der Unterricht in seinen verschiedenen Formen (freie Arbeit, Projektarbeit, dialogischer Fachunterricht, Morgenkreis) will vor allem das eigene Fragen, Denken und Verstehen der jungen Menschen herausfordern. Er spricht Sinne, Gefühl und Phantasie an und fördert Erlebnisfähigkeit und Innerlichkeit. Reflexions- und Werturteilsfähigkeit bilden sich aus. Kognitive, emotionale und soziale Fähigkeiten entwickeln sich. Fachliche und methodische Fähigkeiten werden konsequent aufgebaut.

In der Auseinandersetzung mit eigenen Einstellungen und Wertfragen lernen die jungen Menschen zu werten und zu entscheiden. Dabei bilden sich ihre eigenen Wertvorstellungen und Überzeugungen, die es ihnen ermöglichen, entschieden zu leben.

Leistungen werden im Lernprozess, in Produkten und in Prüfungssituationen wahrgenommen, wert geschätzt und kommuniziert.