St. Elisabeth > Schulleben > Aktuelles > detail 
02.10.2015

Klasse 6b besucht den Eine-Welt-Laden

Im Rahmen des Globalen Klassenzimmers haben wir, die Klasse 6b, den Eine-Welt-Laden in Friedrichshafen besucht:

Der Eine-Welt-Laden in Friedrichshafen ist schön und es gibt ja auch in anderen Städten viele Eine-Welt-Läden, so z.B. in Immenstaad. In Friedrichshafen gibt es schon seit 25 Jahren fairen Handel. Der Weltladen ist eine gute Sache für arme Menschen.

Was ist eigentlich fairer Handel? Fairer Handel ist gerechter Handel, das heißt dass die Eltern in armen Ländern zum Beispiel ihre Kinder in die Schule schicken können und dass die Kinder nicht auf dem Feld mitarbeiten müssen. Im Weltladen ist alles teurer wie im Supermarkt aber dafür sind die Arbeiter fair bezahlt und sie können ihre Familie sorgen, so dass nicht alle mitarbeiten müssen. Die Sachen, die im Weltladen verkauft werden, sind meistens auch Bio, nur leider noch nicht alles, weil in armen Ländern geht das leider nicht immer mit dem Bio. Die meisten Verpackungen im Weltladen sind umweltfreundlich.

Der Weltladen macht auch unseren Eine-Welt-Warenverkauf in der Schule. Aber hier im Laden gibt es nicht nur Sachen wie Gummibärchen, Chips, Bananen, Schokolade, sondern auch Schmuck, Taschen, Musikinstrumente und Seife. Die Sachen aus dem Weltladen kommen aus aller Welt, zum Beispiel aus Asien, Südamerika und Afrika.

Die Öffnungszeiten des Weltladens sind: Montag-Freitag 10-18 Uhr und am Samstag 10-14 Uhr. Im Weltladen gibt es 30 Mitarbeiter die ehrenamtlich tätig sind und es gibt eine bezahlte Mitarbeiterin. Im Jahr 1991 hat eine Gruppe von Menschen den Weltladen gegründet, weil sie etwas gegen die Ungerechtigkeit auf der Welt tun wollten.


Weitere Bilder in der Bildergalerie