St. Elisabeth > Schulleben > Aktuelles > detail 
19.06.2016

Bonjour 41 Loir et Cher

Unser diesjähriger Frankreichaustausch mit dem Collège St.Joseph fand vom 31.05.2016 bis 07.06.2016 statt. Wir vierunddreißig Schülerinnen und Schüler und drei Lehrerinnen (Frau Jöckel, Frau Döffinger-Lange und Frau Rauner) begaben uns auf eine eindrucksvolle Reise. Auf unserer elfstündigen Fahrt verbrachten wir viel Zeit damit, uns die bevorstehende Woche auszumalen. Wir alle waren darauf gespannt, was uns während unseren Aufenthalts in Vendôme erwarten würde, aber so manchen kamen auch die einen oder anderen Zweifel. Doch als der Busfahrer uns aus den Gedanken riss und verkündete, dass es nur noch zwanzig Kilometer bis zu unserem Ziel seien, ging alles ganz schnell. Wir wurden direkt von unseren Gastfamilien freundlich in Empfang genommen und begannen auf einmal uns auf Französisch zu unterhalten. Während unseres Austausches kamen wir auf den Geschmack des französischen Essens und lernten ganz individuell, wie man sich verständigen kann. Zudem durften wir an zwei Tagen das französische Schulsystem kennenlernen, das aus unserer Sicht um Einiges anders strukturiert ist, als das deutsche. Um einen Einblick in das frühere Frankreich zu bekommen, hatten wir die Möglichkeit, das Château de Cheverny zu besichtigen. Danach verweilten wir ein wenig in der altertümlichen Stadt Blois, in der wir ebenfalls geschichtliche Hintergründe des dortigen Schlosses erfuhren. In der gesamten Woche hielten wir uns immer wieder in der Innenstadt von Vendôme auf und lernten ebenfalls viel von der dortigen Abteikirche, die in der kleinen Stadt eine ganz besondere Rolle spielt. Um mehr Zeit mit unseren etwa gleichaltrigen Austauschpartnern verbringen zu können, verbrachten wir das Wochenende in unseren Gastfamilien. Dabei kamen wir mit ihnen mehr in Kontakt, als an den anderen Tagen und konnten das Leben in der jeweiligen französischen Familie an diesen beiden Tagen miterleben. Am Montag begaben wir uns zusammen mit unseren Lehrkräften auf unseren letzten Ausflug nach Trôo. Dies ist ein kleines Dorf, in dem wir unter anderem den sogenannten "sprechenden Brunnen" zu Gesicht bekamen. An diesem letzten Tag in Frankreich, schien die Sonne, sodass wir im Grünen picknicken konnten. Danach führte uns unser Programm in einen nahegelegenen Ort, in dem wir ein Musikmuseum besuchten. Dort wurden uns zahlreiche internationale Instrumente vorgestellt und anschließend musizierten wir zusammen. Am Dienstag kam es dann zu einem traurigen und emotionalen Abschied, welcher den meisten von uns nicht leicht fiel. Bei leichtem Sonnenschein verließen wir Deutschen dann mit Wiedersehensfreude, aber auch etwas Abschiedsschmerz, unsere Gastfamilien und begaben uns dann auf die Heimreise. Nun können wir einige schöne, spaßige und erfahrungsreiche Momente im Herzen behalten. Es war eine eindrucksvolle Zeit, in der wir alle ein Stück selbstbewusster geworden sind und nun auf uns stolz sein können, dass wir mit unserem Schulfranzösisch den Alltag in Frankreich bewältigen konnten.

Á bientôt, Vendôme!

Verfasst von Sarah Marie Käser, 9c

Bildergalerie