St. Elisabeth > Schulleben > Aktuelles > detail 
27.07.2021

Abschlussfeier unserer 10.-Klässler*innen

„Ein Hoch auf die Zukunft“ –Abschlussklassen der Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth werden festlich verabschiedet.

Desinfektionsspender am Eingang, Hinweisschilder zur Maskenpflicht, Markierungen auf dem Boden. Zum letzten Mal in ihrem Realschulleben liefen die Schülerinnen und Schüler der drei Abschlussklassen von St. Elisabeth am Freitag durchs Schulhaus in „ihre“ Turnhalle, wo sie in festlichem Rahmen die wohlverdienten Abschlusszeugnisse entgegen nehmen durften.

Begrüßt wurden die Absolventinnen und Absolventen und ihre Eltern mit dem Song „Wir leben den Moment“ (von Christina Stürmer) und einer Besinnung zum Thema „Endstation“. Dass es sich bei diesem Schulabschluss natürlich nur um eine Zwischenstation handelt, machte Schulleiterin Sabine Schuler-Seckinger in ihrer Ansprache deutlich. „Mit der Mittleren Reife in der Tasche stehen euch viele, um nicht zu sagen alle Türen offen. Oft markiert der Abschluss der Schulzeit in der heutigen Zeit erst den Anfang der schulischen oder beruflichen Qualifikation.“ Außer Frage stand, so Schuler-Seckinger, dass dieses Schuljahr ein ganz besonderes war. „Ihr wurdet praktisch aus der Ferne auf die bevorstehende Prüfung vorbereitet – dennoch, oder gerade deswegen habe ich den Eindruck gewonnen, dass ihr sogar individueller und intensiver betreut wurdet, als wenn ihr die ganze Zeit im Klassenverbund gewesen wärt.“ Jedenfalls hätten die drei Klassen mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,1 eine wirklich gute Prüfung abgelegt.

Zusammen mit der Zeugnisurkunde bekam  jede Schülerin und jeder Schüler auch eine Rose - die Blume der heiligen Elisabeth - und ein kleines franziskanisches Holzkreuz in Form des griechischen Buchstabens Tau. Neben etlichen Belobungen und Preisen gab es auch Sonderpreise von der Sparkasse Bodensee für Mathematik und von der Deutsch-Französischen-Gesellschaft für herausragende Leistungen im Wahlfach Französisch. Bedankt wurden auch die Elternvertreterinnen und  -vertreter und  die ehrenamtlichen Helferinnen in der Mensa, die sogenannten „Kochmütter“. Und  natürlich kamen auch nochmal die Schülerinnen und Schüler selbst zu Wort, als sie sich herzlich und witzig bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für die gute Prüfungsbegleitung bedankten.

Da man wegen der Beschränkungen nicht gemeinsam anstoßen konnte, übernahmen am Ende noch einmal die beiden Musiklehrer Anja Baier und Johannes Schmid das Mikrofon und sangen zum Abschied „Ein Hoch auf das, was vor uns liegt“ („Auf uns“ von Andreas Bourani).

Frau Döffinger-Lange