#
 St. Elisabeth > Schulleben > Aktuelles > detail 
24.07.2017

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft

Auch in diesem Jahr hat unsere Schule ein Familienmusical im Rahmen des Seehasenfestes mit großem Erfolg auf die Bühne gebracht. Die Geschichte vom vegetarischen Vampir Blutwig und dem stotternden Jungen Ludwig wird mit viel Schwung und Witz erzählt. Blutwig wird von seinen Geschwistern und Freunden ausgelacht und von seiner Mutter zum Psychologen gebracht, weil er nur Rote-Beete-Saft statt Blut trinkt. Ludwig, der traurig und allein nachts durch die Straßen schlendert, wird ebenfalls ausgelacht und von seinen Eltern mißachtet. Die beiden Jungen treffen sich nachts und werden Freunde. Es stellt sich heraus, dass Ludwig beim Singen gar nicht stottern muss und Rote-BeeteSaft am Ende selbst den anderen Vampiren schmeckt, als Vorspeise versteht sich. Vampir bleibt halt Vampir. Aber bis es soweit kommt, müssen die Beiden natürlich einige Abenteuer erleben. Gar nicht so leicht für die Schauspieler mit Vampirzähnen zu sprechen und zu singen. Für Ludwig war es eine Herausforderung zu stottern. Letztendlich wurde aber alles mit viel Übung gemeistert. Unterstützt wurden die Theaterspieler vom Chor und Vokalensemble, Schwarzlicht- und Medien-AG sowie Bühnenarbeitern. Etwa 120 Akteure waren bei der Produktion beteiligt. Seit einem halben Jahr wurde für die Aufführungen geprobt. Bei den zwei Aufführungen durften wir an die 400 begeistere Gäste begrüßen.

Text: Uta Schubert

Weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie