St. Elisabeth > Programm > Fahrtenkonzept > Frankreichaustausch 

Frankreichaustausch

Seit 1966 gibt es an unserer Schule einen regelmäßigen Austausch zwischen Schülerinnen (inzwischen natürlich auch Schülern) von St. Elisabeth und Jungen und Mädchen aus Vendöme.

Während ihres Aufenthaltes in der jeweiligen Partnerschule sind die Schülerinnen/Schüler in Familien ihrer Brieffreunde/Brieffreundinnen untergebracht. Neben dem Besuch des Unterrichts bereichern Ausflüge und zusätzliche Veranstaltungen das Programm. Die Franzosen kommen zum Beispiel sehr gerne zur Adventszeit oder während der Fasnet nach Friedrichshafen, um Weihnachtsmärkte oder Fasnetsumzüge - beides in Frankreich unbekannt - mitzuerleben.

Für die deutschen Schülerinnen und Schüler bildet das malerische kleine Städtchen Vendöme mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und der faszinierenden gotischen Abteikirche den idealen Ausgangspunkt für Ausflüge zu den schönsten Schlössern des Loire-Tales, zu typischen Dörfern und Kleinstädten im Herzen Frankreichs und natürlich nach Paris mit seinen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern.

Wichtiger aber als alles andere sind die zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich während des Austausches bilden.

Privataustausch mit Frankreich

Du möchtest nach Frankreich, um deine Französischkenntnisse zu verbessern? Dann hast du hier die Möglichkeit, am dreimonatigen Privataustausch teilzunehmen.

Link zu den diesbezüglichen Informationen und Anträge

Unsere Schülerin Karo meldet sich zum 3-monatigen Schüleraustausch und schreibt über ihre Entscheidung:

Hallo !

Ich heiße Karo und gehe in die 8. Klasse der St. Elisabeth Mädchenrealschule in Friedrichshafen. Die Idee, für ein paar Monate nach Frankreich zu gehen, hatte ich schon längere Zeit. Ich möchte gerne in einem anderen Land, nicht nur in Urlaub fahren, sondern auch mit den Menschen dort in ihrer Sprache sprechen und meine Fremdsprache dadurch verbessern. Über das

Amelie und Karo

Brigitte-Sauzay-Programm

hat es dann super geklappt.

Die eigentliche Idee dafür, habe ich von einer Freundin, die für ein halbes Jahr in Frankreich war. Sie hatte nicht nur die Sprache besser gelernt, sondern auch die Traditionen und Gewohnheiten des Landes kennen gelernt. Ich erhoffe mir von dem 3- monatigen Schüleraustausch ein besseres Sprachverständnis und Einblicke in den französischen Alltag. Ein mulmiges Gefühl habe ich dabei eigentlich nicht, denn ich habe meine Austauschpartnerin schon kennengelernt. Amélie wohnt derzeit für 2 Monate bei uns, geht in meine Klasse und wir verstehen uns sehr gut! Ich bin sehr gespannt, wie alles sich entwickeln wird.